zurück

Grand Prix der Tagungshotellerie 2017

Im großen Wettbewerb „Grand Prix der Tagungshotellerie 2017“ hat das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon erneut gepunktet – und den ersten Preis in der Leistungskategorie C gewonnen. Kloster-Seeon-Geschäftsführer Gerald Schölzel war die Freude anzusehen, als er am 4. Mai beim Festakt auf Schloss Hohenkammer die heiß begehrte Trophäe entgegennehmen durfte.
Immerhin hatten in diesem Jahr 156 Hotels das strenge Bewerbungsverfahren um den Grand Prix, der vom Freizeit-Verlag Landsberg verliehen wird, auf sich genommen. 7 Bewerber konnten den strengen Kriterien nicht entsprechen und wurden daher abgelehnt. Insgesamt waren 15 erfahrene Fachautoren im Einsatz, deren Aufgabe nicht nur die Überprüfung der Kriterien ist, sondern auch die journalistische Beschreibung der besuchten Häuser. Anfang Januar wurden 15.234 Stimmzettel an Tagungsentscheider, Weiterbildner, Trainer und Personalentwickler verschickt. Diese hatten die Möglichkeit, bis zu zehn Hotels unter den Tagungshotels, ähnlich dem Modus beim „Eurovision Song Contest“, zu benennen. Die Rücklaufquote lag bei 25,3 Prozent, als es galt die Sieger von vier Leistungsklassen zu benennen.

Da Kloster Seeon, quasi als Shooting-Star, bereits im letzten Jahr ganz oben auf dem Siegerpodest stehen durfte, kam der neuerliche Sieg schon ein wenig überraschend für das Kultur- und Bildungszentrum. Einmal mehr waren wohl die tolle Lage, die prachtvollen Räume und das professionelle Angebot für Tagungen und Seminare ausschlaggebend für den Cup-Gewinn gewesen. Nicht umsonst beherbergte das Haus schon berühmte Gäste wie Haydn und Mozart. Seit diesem Jahr ist es zudem offizieller Austragungsort der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe.